November 2, 2018

October 9, 2018

October 5, 2018

July 3, 2018

Please reload

Aktuelle Einträge

Neue Vorstandsmitglieder gewählt

March 20, 2018

1/4
Please reload

Empfohlene Einträge

Matchbericht FC Koblenz 1 - FC Gränichen 1

May 2, 2017

Schlussresultat: 2:4

25. K.Kyibar; 38. T. Bajo; 44. A. Hodzic; 85. M. Wehrli

 

Nach einem sehr erfolgreichen Rückrundenstart ging es dem Team unter Trainer Hansruedi Birrer und Assistent Oliver Häusermann darum, die Form zu bestätigen und aus Koblenz 3 Punkte zu entführen. Der Staff hat das Team auf einen regelrechten Käfigkampf eingestellt. Das Ziel war es, die Koblenzer mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Weite Bälle, Standards und kompromissloses Zweikampfverhalten waren unabdingbar und die einzige Lösung auf dem holprigen und engen Terrain. Die ersten 20 Minuten zeichneten sich stark umkämpft ab und boten keine grossen Chancen auf beiden Seiten. Vorallem das Gränicher Mittelfeld bewies in der Startphase ein Kämpferherz. In der 25. Minute konnte Tomislav Bajo einen Abschlag von Torhüter Livio Buchser per Kopf auf Goalgetter Kyibar ablegen, welcher das Leder gekonnt in die untere Ecke platzierte. Die Gränicher hatten fortan nun Oberhand, einen grossen Beitrag konnte die souveräne Defensive leisten, welche nichts anbrennen liess und so die Offensive von hinten pushte. In der 38. Minute war es wieder Livio Buchser, der mit einem weiten Ball die Offensive bediente. Diesmal verwertete T. Bajo den Ball direkt aus der Luft und platzierte diesen aus 17 Metern Entfernung per Kopf ins Lattenkreuz. Die Effektivität der 1. Halbzeit wurde durch einen souveränen Flachschuss (aus dem 16ner) von Almedin Hodzic gekrönt und so ging die Mannschaftbwie bereits gegen Menzo Reinach mit einer 3-Tore-Führung in die Pause. Trainer Hansruedi Birrer appelierte an das Weiterkämpfen und nicht Nachlassen in der 2. Halbzeit. Die Koblenzer kamen voller Energie und Entschlossenheit aus der Pause und konnten durch Einwürfe (eher Geschösse, die Eckbällen ähneln) für Unruhe in dem Gränicher Strafraum sorgen. An der Zahl waren es circa 20 gefährliche Einwürfe, die, vom in der Pause eingewechselten Jeton Kicaj geworfen, Richtung Gränicher Tor katapultiert wurden. Zwei solcher Einwürfe fanden den Weg schlussendlich ins Tor. So konnten die Koblenzer dank den Toren in der 52. und 61. Minute wieder gefährlich ran kommen. Der FCG wurde wachgerüttelt und wusste, es muss ein Tor her, um eine brisante Schlussphase zu vermeiden. Vermehrt wurde nun über Aussen Druck aufgebaut. Leider vergab Marc Wehrli in der 75. Min, nach einem traumhaft getretenen Eckbal von Keranovic, eine Direktabnahme nur knapp über die Querlatte. Doch auf den Captin war trotzdem Verlass, nachdem sich Kyibar in den Strafraum durchtankte und schlussendlich vom Torhüter regelwidrig gestoppt wurde, verwertete Wehrli den Elfer souverän zum Schlussresultat 4:2. Weiter gilt es die Form zu halten und Spiel für Spiel erfolgreich zu gestalten. Am Samstag folgt auf der ZM das Derby gegen den FC Kölliken und den altbekannten Marco Wüest. Anpfiff ist um 18.00 Uhr und die Jungs samt Staff freuen sich auf zahlreiches Erscheinen. TB